ÖDP für ein menschenwürdiges Grundeinkommen

Human-ökologisches Grundeinkommen – für eine menschenwürdige Existenz.
Unser Leben ist hektisch geworden. Von der Wiege bis zur Bahre wird die Leistungsgesellschaft als das Nonplusultra propagiert. Immer mehr Menschen kommen damit nicht mehr klar. Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt ebenso wie das Aggressionsverhalten, Radikalisierung, die allgemeine Unzufriedenheit und das Empfinden von individueller Machtlosigkeit und „Abgehängtsein“. Die Auswirkungen der Neoliberalisierung haben unsere Gesellschaft in den letzten 20 Jahren immer weiter von einer Sozialen Marktwirtschaft entfernt. Beim Versuch, das Wirtschaftswachstum dauerhaft aufrechtzuerhalten, werden momentan mehr Schulden gemacht, Umweltregulierungen beseitigt, Arbeitszeiten verlängert und soziale Absicherungen gekürzt.
Dieses aggressive Streben nach Wachstum um jeden Preis spaltet die Gesellschaft. Letztlich verschärft dieses kurzsichtige Handeln die Umweltzerstörung, schafft wirtschaftliche Instabilität und untergräbt die Demokratie.

Eigenständige Gestaltung des Lebens?
Ein selbstbestimmtes Leben ist bis weit hinein in die sogenannte Mittelschicht alleine schon aus Existenzangst nicht möglich. Viele Menschen können ihre Talente nicht weiterentwickeln, weil sie einen oder mehrere, oft sinnlose, Erwerbsarbeitsjobs zur Existenzsicherung ausführen müssen. Erziehungssorgeund Pflege-Arbeiten sowie Ehrenamtsarbeit finden kaum Wertschätzung in unserer Gesellschaft.

Das Grundeinkommen fördert ein selbstbestimmtes Leben …
… nicht um das Auskommen betteln zu müssen (so empfinden es viele Betroffene von Hartz 4).
… von Existenzängsten befreit zu sein.
… die Eigenverantwortung zu stärken.
… Neues wagen zu können.
… die Lebensplanung zu sichern

 

Grundeinkommen erzielt eine positive Veränderung der Gesellschaft: Weniger …
… Armut.
… Bedürftigkeit bei Erwerbsminderung.
… Existenzangst.
… Krankheit durch Überforderung.
… überflüssige, oft sinnlose Produktion.

 

Mehr Zeit für die selbstbestimmte Lebensgestaltung …
… für Kinder und Familie.
… für Pflege und Erziehung.
… für Bildung.
… für Kreativität
… für Ehrenamt und politisches Engagement.
… für gesundes, naturverträgliches Leben.

Erste Schritte zur Einführung ÖDP-Forderungen:
==> Wir brauchen vordringlich für Personen, die über kein eigenes Einkommen verfügen können, ein ausreichendes Grundeinkommen.
==> Dazu zählen für uns unter anderem Kinder, Rentnerinnen und Rentner sowie Erwerbsunfähige und Menschen mit gemindertem Erwerb.
==> Erziehende und Pflegende gehören auch dazu, solange ein Erziehungs- und Pflegehalt nicht verwirklicht ist.

Finanzierung nach ökologischen Grundsätzen: ÖDP-Forderungen:
==> Bewusstes Steuern durch ökologische Abgaben.
==> Gerechtere Verteilung des Wohlstandes.
==> Einsparungspotenzial bei Bürokratie und Kontrolle.
==> Verrechnung mit bisherigen Ausgaben.
==> Vermeidung bzw. Verringerung von volkswirtschaftlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.