Müllentsorgung: Mönchengladbach gehört zu den teuersten 20 Städten

Müllentsorgung: Mönchengladbach gehört zu den teuersten 20 Städten in Deutschland.
(Müllgebührenranking 2019  “Haus und Grund”)

Zum 01.09.2019 wurde seitens der Stadt Mönchengladbach ein neues Gebührenmodell zur Müllentsorgung eingeführt.
Die Abfallgebühren setzten sich aus einem Grundpreis und einem Leistungspreis zusammen. Jeder, Privat oder Gewerbe, zahlt den gleichen Grundpreis. Diese Gebühren sollen die Kosten der allgemeinen Entsorgung wie die Kosten des Schadstoffmobils decken. Der zweite Leistungspreis errechnet sich aus den Entsorgungsleistungen.

Franjo Schiller, Vorsitzender der ÖDP Mönchengladbach: “Es stimmt einen schon nachdenklich, wenn man im bundesweiten Ranking unserer Stadt immer wieder auf einen der vorderen Negativplätze sieht. Bundesweit mit die teuersten Abwassergebühren, Platz drei im Armuts Ranking NRW und nun die Müllgebühren. Hier sehe ich, stellvertretend für die ÖDP, einen dringenden Handlungsbedarf!”.

Gerade die persönliche Anlieferung von Sperrmüll und kleineren Renovierungsabfall, in den Wertstoffhöfen, wird bei den Mönchengladbachern als extrem überteuert und teilweise auch als nicht nachvollziehbar angesehen.

“Es sind schon viele Bürger in unserer Stadt bereit, bei der Müllentsorgung sorgsam und eigeninitiativ mitzuwirken. Umso mehr bereitet es mir sorgen, dass hier das Gefühl bei den Bürgern entsteht , dass sie ihr Mitwirken an der Entsorgung teuer bezahlen müssen!”, so Franjo Schiller weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.